Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger radeln durch Garching

Veröffentlicht am 16.10.2019 in Kommunalpolitik

Die Garchinger SPD hat am vergangenen Sonntag wieder ihre traditionelle Stadtradltour mit dem ersten Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann durchgeführt. Etwa 80 Garchingerinnen und Garchinger nahmen bei schönstem Herbstwetter an der Rundfahrt teil, um sich vor Ort anzusehen, was sich in Garching alles tut.

Vom Treffpunkt am Rathaus ging es über die Autobahnbrücke am Egernfeld, wo die Holztreppe entlang des Lärmschutzwalls abgebaut ist. Da eine Erneuerung erheblich zu teuer gewesen wäre, hat dies der Stadtrat beschlossen. Zum Ausgleich soll die Treppe weiter östlich verbreitert werden. Am See vorbei ging es über die Umgehungsstraße zum neuen Radweg nach Eching, der nach langem Tauziehen mit einem privaten Grundbesitzer endlich fertiggestellt werden konnte und den Garchingern eine sichere Fahrt zum Echinger See ermöglicht.

Von dort fuhren die Radler weiter nach Osten zum Abzweig zum Parkplatz am See, wo das Gelände für den neuen Bauhof freigehalten ist, und danach zur ertüchtigten Kreuzung der Staatsstraße 2350 mit der Umgehungsstraße und weiter in das Forschungsgelände. Die Neue Mitte („Galileo“) wurde zwar schon eingeweiht, es sind allerdings noch einige Arbeiten zu erledigen, was sich bis ins nächste Jahr hinziehen wird, bevor der Betrieb endgültig aufgenommen werden kann. Da auch der Brandschutz noch nicht vollständig gewährleistet ist, war eine Besichtigung des Gebäudes leider nur von außen möglich.

Nach Süden ging es weiter zur Kommunikationszone, wo derzeit die obere Erdschicht abgetragen wird, die durch den Klärschlamm, der früher auf die Felder aufgebracht wurde, belastet ist. Diese Erde wird an der Autobahn hinter dem nördlichen Fußballfeld ausgebracht und soll dort eine Photovoltaikanlage tragen. Da insgesamt sieben Grundeigentümer ihre Grundstücke zusammen in die Kommunikationszone einbringen, hat sich das Verfahren schon sehr in die Länge gezogen, jetzt ist allerdings bald mit den Beginn des Planungsverfahrens zu rechnen.

Das Kinderhaus Untere Straßäcker liegt gleich um die Ecke und ist seit diesem Schuljahr in Betrieb. Auf dem Kinderhaus wurden Wohnungen gebaut, um sie dringend benötigtem Personal anbieten zu können.

Da an dieser Stelle die Radltour schon zwei Stunden gedauert hatte, wurde beschlossen, den Bürgerpark nicht mehr anzufahren, sondern gleich den Biergarten beim Augustiner aufzusuchen, um dort das schöne Wetter noch auszunutzen.

Joachim Krause, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Kommunalwahl 2020

Mehr Infos!