Garchinger Stadtradltour findet großes Interesse

Veröffentlicht am 10.10.2018 in Lokalpolitik

Am vergangenen Sonntag veranstaltete der SPD-Ortsverein Garching die traditionelle Stadtradltour mit 1. Bgm. Dr. Dietmar Gruchmann und der stellvertretenden Landrätin Annette Gannsmüller-Maluche. Etwa 70 interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten den Ausführungen zu den Projekten und Planungen in Garching. Zuerst wurde der neue Bürgerpark aufgesucht, dessen Festplatz zur Bürgerwoche bereits eingeweiht wurde und der nun auch einen schönen Eingangsbereich bekommen hat. Über den neuen Radweg fuhr die Gruppe bis zum Bach und an dem Grundstück vorbei, auf dem der neue Waldkindergarten sein Zuhause finden wird.

Die nächste Station war die alte B471 im Süden, wo der Bürgermeister den beschlossenen Umbau erläuterte. Ziel ist es, die Fahrradfahrer vom Fußweg auf die Straße zu bringen, vor allem aber, durch einen begrünten Mittelstreifen die Autofahrer in ihrer Geschwindigkeit zu bremsen. An der alten B471 entlang ging es dann bis zur Post, die im nächsten Jahr umziehen wird auf ein Grundstück gegenüber dem Wasserturm, wo heute ein Matratzengeschäft ist. Das Grundstück mit den Postcontainern wird für das neue Feuerwehrhaus gebraucht, für das ein Architektenwettbewerb soeben einen Siegerentwurf hervorgebracht hat.

Die nächste Station war das Gewerbegebiet an der Autobahnsiedlung, für das es ebenfalls Umbaupläne gibt, um die doch recht ungeordnete Situation zu bereinigen. Das Gebiet wird an einen Bauträger verkauft, der dort ein Mischgebiet mit Gewerbe und Wohnungen errichten wird, in dem auch vergünstigte Wohnungen für Einheimische erworben werden können.

Von dort ging es weiter zum U-Bahnhof-Hochbrück, an dem die neue Fahrradverleihstation besichtigt wurde und die MVV-Tarifreform erläutert wurde, die noch einmal für die Bürgerinnen und Bürger verbessert werden kann (s. Bild). Auch wurde die Zufahrt zum Bahnhof gerade neu gestaltet.

Die Seitenstraßen der B471 im Gewerbegebiet sollen fahrradfreundlich umgebaut und in der Folge zu Einbahnstraßen werden, in denen dann keine Lastwagen mehr parken sollen. Die derzeitige Situation wurde als nächstes angesehen, dann ging es weiter zu dem Feld, auf dem das Wohngebiet am Kanal entstehen soll, das etwa 1000 Einwohnern eine Heimat in Hochbrück bieten wird. Letzte Station der informative Tour war dann „Mei Wirtshaus“, wo wir einen Blick in die erneuerte Kegelbahn werfen durften, die am 19. Oktober eröffnet wird, und wo die Tour im Garten der Gaststätte ausklang.

Joachim Krause

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden