Ein bisschen wie in Verona

Veröffentlicht am 17.07.2013 in Bildung & Kultur

Kinonacht der ASF in Garching war ein voller Erfolg


Bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn trafen die
ersten Gäste im Theatron der Musikschule ein

Trotz der späten Stunde strömten die Besucher zahlreich beim ersten OpenAir-Kinoabend, zu dem die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen ( ASF ) ins Theatron der Garchinger Musikschule eingeladen hatte. Über hundert Gäste füllten an dem lauen Sommerabend den Platz mit Decken, Sitzkissen und Picknick-Körben und warteten gespannt auf den Kultfilm TransBavaria. „Ein bisschen wie in Verona“, meinte eine Zuschauerin.

In ihrer Begrüßung schilderte Ulrike Haerendel, wie sich die ASF nicht nur gemüht hatte, einen passenden Film und die Lizenz zum Zeigen zu erwerben, sondern auch alle bürokratischen und technischen Hürden zu meistern. Sie dankte nachdrücklich für die Bereitstellung von Veranstaltungsort und technischer Ausrüstung dem Kulturreferat und der Verwaltung der Stadt Garching wie auch der Musikschule und der Volkshochschule. Ein hilfreicher Hausmeister tat außerdem bis nach Mitternacht Dienst.

Eine Wiederholung dieser Veranstaltung im nächsten Jahr ist Wunsch und Wille aller Beteiligten. „Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei“, kündigten auch schon viele Zuschauer an.

 

Der Bürgermeister

Dr. Dietmar Gruchmann

Im Bundestag

Bela Bach