Die Garchinger Tafel – mal anders gedeckt

Veröffentlicht am 09.12.2009 in Arbeitsgemeinschaften

Ein schönes Geschenk gefunden

„Meine Zehnjährige, die will lesen“ – „Die ???, das ist genau das Richtige für sie“, sagt die Mutter zweier Kinder und sucht einen Kinderkrimi und ein kniffliges Spiel aus; für das kleinere Kind kommt ein Schneebob recht, denn der letzte Schlitten ist kaputt gegangen.

Letzten Freitag, am 4.12.09, wurde die wöchentliche Essensausgabe der Garchinger Tafel um viel buntes Spielzeug bereichert: Da saßen auf der einen Seite die Teddybären, dann kamen Bauklötze, Greif- und Begreifspiele für die Kleinen, es folgten zahlreiche Memories, Puzzles und Bilderbücher, dann Barbiepuppen, Autos aller Art und schließlich auf der anderen Seite Malstifte, Brettspiele und Bücher für die Schulkinder.
Gesammelt hatte die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF), die viel Unterstützung von den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins, aber auch von anderen bekam. So spendeten Eltern des evangelischen Kindergartens „Flohkiste“ reichlich gut erhaltenes Spielzeug. Nach Annemarie Ochs, Initiatorin der Aktion, war das Ganze gewissermaßen „ein Kinderspiel“: „Ich habe mal meine Telefonliste abtelefoniert und die spontane Bereitschaft, etwas beizusteuern, war so hoch, dass das ganze zum Selbstläufer wurde.“

Am Freitag brachten dann einige AsF-Frauen die Spielsachen zur Tafel; mit dabei auch Ortsvereinsvorsitzender Götz Braun. Für die SPD-Mitglieder war das nebenbei eine gute Gelegenheit, mit den Caritas-Frauen, den zahlreichen Helfern der Tafel und den Empfängern ins Gespräch zu kommen.

Ulrike Haerendel


 

Der Bürgermeister

Dr. Dietmar Gruchmann

Im Bundestag

Bela Bach