Klimafasten Woche 6

Woche 6: Müllfrei leben

Corona und der Klimaschutz

Geschlossene Schulen, Betriebe, Geschäfte, nur noch wenige Autos auf den Straßen, kaum Flugzeuge am Himmel: Weltweit haben die Maßnahmen gegen das Corona-Virus die CO2-Emissionen drastisch gesenkt. Ist das gut für den Klimaschutz? Nicht wirklich, denn diese Maßnahmen können wir uns nicht auf Dauer leisten. Und zwischen Corona und der Klimakrise gibt es einen entscheidenden Unterschied: Zum Schutz vor Corona müssen wir voneinander Abstand halten, für die Abwendung der Klimakrise müssen wir mehr zusammenleben. Die Aufgaben für diese Wochen machen am meisten Spaß, wenn wir sie zusammen machen. Aber leider muss dazu die Corona-Krise erst einmal vorüber gehen. Merkt sie euch für die Zeit danach.

Der dickste Brocken ist unser Konsum

Unser Konsum von Waren und Dienstleistungen erzeugt pro Kopf durchschnittlich 4,6 Tonnen CO2 pro Jahr. Das ist bei weitem der größte Posten in der persönlichen Klimabilanz.

Aufgabe 22: im Repair Café am 4. April mithelfen oder etwas reparieren lassen Das Repair Café ist eine tolle Einrichtung. Menschen kommen zusammen und Dinge, die sonst auf den Müll gewandert werden, erwachen zu einem zweiten Leben. Das Repair Café soll keine Konkurrenz für Fachbetriebe sein, sondern eine Auseinandersetzung mit unserer Wegwerfgesellschaft. Momentan wissen wir nicht, wann das nächste Mal sein wird, aber alle Informationen findet ihr Hier: https://www.lebendiges-garching.de/

Aufgabe 23: bei einer Kleidertauschparty mitmachen oder eine organisieren Gebrauchte Klamotten, die noch gut aussehen, mit anderen Tauschen, das ist die Idee. Leider keine Option in Corona-Zeiten. Was ihr bei einer Kleidertauschparty beachten müsst, erfahrt ihr hier: https://www.kleidertausch.de/

Aufgabe 24: ausleihen statt kaufen
Muss man jedes Werkzeug oder auch den Rasenmäher selbst besitzen? Ausleihen ist da die klimafreundlichere Variante und spart sogar noch Platz und Geld. Ausleihen und tauschen kann man mit den Nachbarn organisieren. In Garching ist der Siedlerbund der älteste Vertreter der Sharing-Ökonomie. Hier können Mitglieder Werkzeuge für Haus und Garten günstig ausleihen: http://www.siedlerbund-garching.de/

Aufgabe 25: eine Woche plastikfrei leben
Mehr als 220 Kilo Verpackungsmüll erzeugen wir pro Person und Jahr. Eine ziemlich große Menge in der auch viel CO2 versteckt ist. Der Online-Handel macht es nicht besser. Da kommt dann um all die Einzelverpackungen noch eine große Verpackung drum herum. Achtet eine Woche lang (gerne länger) auf eure Einkäufe und Bestellungen: https://www.umweltbundesamt.de/immer-mehr-verpackungsmuell

Aufgabe 26: Wasch- und Putzmittel selbst herstellen
Laut Umweltbundesamt werden 630.000 Tonnen Waschmittel jährlich in Deutschland verbraucht. Wenn alle Deutschen ihren Waschmittelverbrauch um nur 10% reduzierten, könnten 80.000 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart werden. In diesem Artikel findet ihr Tipps zum Waschmittelsparen und eine Anleitung zum Selberherstellen: https://www.smarticular.net/waschmittel-waschpulver-sparen-umweltfreundlich/

Der Bürgermeister

Dr. Dietmar Gruchmann

Im Bundestag

Bela Bach